Australisches Pony

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Herkunft:

Australien
Stockmaß: 125 - 140 cm
Charakter: elegant, intelligent, freundlich, hart und gesund
Verwendung: Reitpony für Kinder
Besonderheiten:  
 

Ein im Typ des Welsh Ponys stehendes, schönes Jugendpferdchen. Besonders adretter Kopf mit kleinen Ohren, großen Augen und konkaver Nasenlinie. Gut geschwungener, kräftiger Hals, gute Schulter, wenig Rist. Kompakter Rumpf, kräftige Beine mit harten Hufen. Leicht abfallende Kruppe, seltener auch gerade und kurz. Gute Aktion in allen drei Gangarten, Springvermögen. Bei rund 130cm Stockmaß oder etwas mehr ein ideales Reit- und Fahrpferd für leichte Reiter. Meist Schimmel, auch Braune, Füchse und Falben.

Lange Zeit wurden einheimische Ponys aus Großbritannien nach Australien exportiert. Meist waren es Walliser oder Shetland Ponys.

Nachdem einige dieser Rassen mit Araberblut gekreuzt worden waren, um ein leichteres und athletischeres Pferd zu erhalten, entstand das Australische Pony. Die Basis wurde durch die Kreuzung von Arabern mit Walliser Ponys gelegt. Das berühmteste Pony war ein Hengst der Walliser Bergponys namens Grey Light, der 1911 nach Australien gekommen war. Später fügte man Vollblut, Shetland- und Exmoorblut zu. Um 1930 hatte sich ein bestimmter Typ entwickelt, für den man ein Zuchtbuch anlegte. Das Australische Pony verbindet Eleganz und Charakter mit Athletik, außerdem ist es ein ausgezeichnetes Reitpferd für Kinder.

Die Anfänge der Ponyzucht auf dem fünften Kontinent sind nicht überliefert. Mit den ersten englischen Siedlern sind ziemlich sicher auch deren (kleine) Arbeitspferde dorthin gelangt. Der erste Vollbluthengst betrat 1802 australischen Boden, der erste Timor-Pony-Hengst 1803. Mit beiden Tieren wurde viel gekreuzt. Weitere Importe, vor allem von Welsh Ponys und Cobs, aber auch Arabern und vielen indonesischen Ponys, folgten. Bis etwa 1880 hatten sich einige Gestüte etabliert, die neben den beliebten Timors auch Shetland, Welsh und interessanterweise auch ungarische Ponys züchteten. Auch Hengste der Rassen Exmoor und Hackney wurden aufgestellt. Aus diesem Rassengemisch entwickelte sich durch scharfe Auslese und vermehrten Einsatz von Welsh-Blut eine konsolidierte Rasse. 1931 Wurde das Australische Pony anerkannt und ein Stutbuch angelegt, etwas später führte man Zuchtschauen und Inspektionen ein. Heute werden die Ponys sportlich eingesetzt.