Balearen Pony

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Balearen Pony

Herkunft:

in Spanien auf den Balearen, besonders im Gebiet um Palma.
Stockmaß: ca. 140 cm.
Charakter: ausgesprochen willig und gutmütig
Verwendung: Ideales Last- und Zugpony für die kleinbäuerlichen Betriebe.
Besonderheiten:  
Gangmechanik: Die Bewegungen sind sehr eifrig und leicht, die Ponys sind ausdauernd und hitzeunempfindlich.
 

Ein mittelgroßes, aktives Pony von südländischem Gepräge. Mittelgroßer, leicht geramster Kopf mit kleinen Ohren und freundlichem Ausdruck. Hals kräftig, von mittlerer Länge, dabei gut geschwungen. Schulter und Widerrist oft etwas mangelhaft, nicht sehr breiter und tiefer Rumpf, abgeschlagene Kruppe. Zartes, jedoch sehr widerstandsfähiges Fundament mit harten Hufen, manchmal leichte Stellungsfehler, kein Behang. Die Mähne soll auch ohne menschliches Zutun aufrecht stehen, was aber meist durch Scheren oder Stutzen noch betont wird.   Farbe meist Braun in allen Schattierungen.

Über die Herkunft der Rasse ist wenig bekannt. Summerhays weist auf eine vermeintliche Ähnlichkeit mit frühen griechischen Abbildungen hin. Er schreibt den Balearen-Ponys dieselben Merk die Pferdedarstellungen auf Vasen, und Friesen des alten Hellas au Auch Nissen weist auf eine größere Ähnlichkeit mit griechischen denn spanischen oder berberischen Pferden hin und bezeichnet die Rasse als das autochthone Mallorca Pony. Die Rasse soll seit undenklichen Zeiten rein gezogen, seit dem 17. Jh. aber etwas mit Pferden vom Festland vermischt worden sein. Diese Kreuzungen hinterließen jedoch nur wenige Spuren, so dass man noch heute von einem sehr ursprünglichen Typ sprechen kann. Die Ponys waren von jeher als unentbehrliche Helfer der Bauern in den Wein- und Olivengärten sowie als Trag- und Zugtiere zum Lastentransport geschätzt. Eine weitere Verwendung fanden sie in der Maultierzucht, jedoch ist der Bestand seit der zunehmenden Mechanisierung stark zurückgegangen. Mit dem steigenden Tourismus scheint sich ein neues Aufgabengebiet anzubieten, das em steigenden Tourismus scheint sich ein neues Aufgabengebiet anzubieten, das im Trekking und in Kutschfahrten liegt.