Belgisches Sportpferd

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Belgisches Sportpferd

Exterieurbeschreibung:
Das Belgische Sportpferd besitzt häufig einen ausgesprochen großen Kopf, mit einem konvexen Profil, kleinen Augen und langen Ohren. Der Hals hat nur eine mittlere Länge. Die lange Schulter ist günstig gelagert und wohl bemuskelt. Der ausgeprägte Widerrist reicht weit in den Rücken hinein. Der Rücken selbst und die Nierenpartie sind stark, die breite Kruppe muskulös und stark abschüssig, mit einem tiefen Schweifansatz. Das Fundament ist auffallend stark und nicht besonders trocken, mit nicht selten etwas flachen Hufen. Es kommen alle Grundfarben vor, doch bilden Braune die Mehrheit. Für die Widerristhöhe der Hengste ist kein Minimum festgelegt. Jedoch werden zu kleine Hengste nicht gekört. Stuten müssen für die Registrierung mindestens ein Stockmaß von 158 cm aufweisen.

Herkunft:
Die Belgische Sportpferde-Zucht ist über ganz Belgien verteilt, jedoch liegt ihr Schwerpunkt in der Wallonie. Der Verband hat kaum Rückhalt in der bäuerlichen Bevölkerung. Die meisten Züchter betreiben die Zucht als Hobby.

Leistung:
Der Schritt ist raumgreifend und energisch, während der Trab wenig Ausdruck besitzt. Dagegen ist der Galopp recht leichtfüßig und die Springanlagen sind überdurchschnittlich.

Zuchtgeschichte:
Neben dem Belgischen Warmblut hat Belgien noch einen weiteren Reitpferde-Zuchtverband, die Société Royale Le Cheval de Sport Belge (Königliche Vereinigung für das Sportpferd), 1920 als Le Cheval d`Armes (Das Armee-Pferd) gegründet durch eine Anzahl wallonischer Offiziere – mit dem Zuchtziel eines edlen Kavallerie-Pferdes.
Das Stammbuch Société Royale Le Cheval de Sport Belge (sBs, seit 1967) hat seinen Sitz im Rhode-St.-Genese. Es gibt ein zweisprachiges Mitteilungsblatt unter dem Titel Nouvelles bréves/Korte berichten heraus, das alle zwei Monate erscheint.
Mit etwas über 1.400 Mitgliedern war der Verein 1992 kleiner als 1978, als er noch 1.961 Mitglieder hatte. Die Rezession in der Wallonischen Industrie hat bei diesem Rückschlag eine wesentliche Rolle gespielt und einen schweren Einbruch in der städtischen Zucht verursacht. Jedoch durch den liberalen Charakter der Züchtervereinigung und die europäische Freihandelszone hat das Belgische Sportpferd seit Beginn der 90er Jahre für Züchter (vor allem Hengstaufzüchter) aus Belgien, den Niederlanden und dem deutschen Grenzgebiet eine steigende Anziehungskraft entwickelt. Die Warmblutzucht wird immer weniger eine bäuerliche Angelegenheit, wie sie es bis in die 70er Jahre war. Allerdings hat sich mit dem Zangersheider Warmblut ein ernsthafter Konkurrent um die Gunst der Züchter etabliert. Der Zucht stehen 41 Selle Francais-Hengste, 5 Anglo-Arr Züchter etabliert. Der Zucht stehen 41 Selle Francais-Hengste, 5 Anglo-Araber-Hengste, 15 Holländische Warmblut-Hengste, 8 Vollblut-Hengste und 11 Hengste aus Deutschland zur Verfügung.