Isländer

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Isländer

sich besonders gut für ein schnelles Fort kommen über glattes und steiles Gelände.

Herkunft:

Island
Stockmaß: 125 - 140 cm
Charakter:

umgänglicher Charakter; im Temperament individuell, von ruhig bis heftig, in der Regel ausgeprägter Gehwille, langlebig und robust

Verwendung:

Wanderreiten, Gangpferdeturniere; gezielt ausgesuchte Pferde können als Familienpferde oder für Jugendliche und Kinder geeignet sein.

Besonderheiten: 5 Gangarten, Schritt, Trab, Tölt, Paß, Galopp
  je nach ererbter Veranlagung und Ausbildung Drei-, Vier- oder Fünfgänger
Gangmechanik: stark von der individuellen Gangveranlagung geprägt
 

Mittelschweres, tiefes Pferd; im Gebäude unterschiedlich, meistens aber deutliches Rechteckformat, aus drucksvoller, eher großer Kopf, üppiges Langhaar, langes, dichtes Winterfell.

Das Island Pony lässt sich auf eine Herde zurückverfolgen, die die Wikinger mit sich führten, als sie Island zwischen 870 und 930 n. Chr. kolonisierten. Wahrscheinlich waren auch einige Fjordpferde und Ponys von den Lofoten dabei. Siedler aus Schottland, von den Orkney- und den Shetlandinseln brachten später ihre eigenen Ponys mit. Sie alle sind zu einer Rasse verschmolzen, bei der es verschiedene Arten und Größen gibt. Eine jahrhundertelange isolierte Züchtung mit natürlicher Auslese unter rauen und wilden Bedingungen hat Ponys entstehen lassen, die zäh, wendig, stark, gangsicher und voller Energie sind.

Die Ponys sind für die Isländer seit alters wertvoll gewesen, und sie werden auch heute noch in großer Zahl gezüchtet. Sie werden als Packpferd, Transportmittel sowie in der Landwirtschaft und als Reittier verwendet. Alle Tiere haben die nützliche Eigenschaft, alleine den Rückweg einer zuvor gegangenen Strecke zu finden.

Bei den Island Ponys - und das unterscheidet sie von anderen Rassen besonders deutlich - gibt es zusätzlich zu Schritt, Trab und Kanter noch zwei weitere leichte und bequeme Gangarten: den Tölt und den Amble (Paßgang). Der Amble ist eine Art Laufschritt; der Tölt wiederum ist eine sehr schnelle Version des Amble, die das Tempo des Kanter erreichen kann. Der Tölt eignet sich besonders gut für ein schnelles Fort kommen über glattes und steiles Gelände.