Mérens - Pony

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Mérens - Pony

Herkunft:

Frankreich - Bergland des Departements Ariege in den Pyrenäen, um die Dörfer Perles, Castelet, Savignac und Orgeix
Stockmaß: zwischen 135 und 145 cm.
Charakter: energisch, fleißig, robust, genügsam. trittsicher
Verwendung: Die Pferde werden in der Landwirtschaft verwendet und sind als Trekkingponys beliebt.
Besonderheiten:
 

Mittelgroßes, stämmiges Gebirgspony, das dem Fell und Dales Pony sehr ähnlich ist. Gerader oder leicht geramster, trockener Kopf und kräftiger Hals aus einer wuchtigen Schulter entspringend. Die Mittelhand ist tief, lang und kräftig, die Hinterhand muskulös, mit breiter, leicht abgeschlagener Kruppe. Das Langhaar ist dicht und gewellt, die Beine sind kurz und stämmig, manchmal hinten kuhhessig. Es kommen nur Rappen vor, Abzeichen sind bei dieser Rasse selten

Die Rasse dürfte sehr alten Ursprunges sein, wie Höhlenbilder in Niaux im Departement Ariege beweisen. Bereits die Römer sollen kräftige Saumtiere mitgebracht und mit dem heimischen Schlag gekreuzt haben. In den baskischen Regionen des spanisch-französischen Berglandes gehörte der Schmuggel zum Alltag, dazu brauchte man besonders verlässliche, ruhige und kräftige tag, dazu brauchte man besonders verlässliche, ruhige und kräftige Pferde. Die dunkle Färbung war ebenfalls hilfreich. In den tiefer gelegenen Regionen des Departements wurde die Rasse seit langem mit Kaltblütern der Rassen Percheron und Bretone gekreuzt. In den Gebirgsregionen Kreuzung mit Arabern, so dass heute reine Merens selten sind und nur mehr in den unzugänglichsten Hochtälern existieren. Noch um 1970 veredelte man die Rasse mit einem Araberhengst, seit 1947 gibt es ein Stutbuch.