Namib Wildpferd

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss


Namib Wildpferd

Herkunft:

In der Namib Wüste der Republik Namibia, östlich der Lüderitzbucht, im Namib-Naukluftnationalpark
Stockmaß: von 140 bis 160 cm
Charakter: Ausdauernd, hart und zäh, den extremen Bedingungen der Wüstenregion hervorragend angepasst
Verwendung:
Besonderheiten:
 

Verwildertes, muskulöses "Hauspferd" im Rechteckformat mit guten Reitpferdepoints, nicht ohne Adel. Ausdrucksvoller Kopf, oft mit konkaver Nasenlinie, gute Schulter, mittellanger Rücken, schräge Kruppe. Kräftiges Fundament, korrekte, harte Hufe. Vor allem Braune, aber auch Füchse und Rappen. Keine Schimmel oder Schecken.

Es handelt sich um entlaufene und zurückgelassene Tiere der ehemaligen deutschen Schutztruppe und deutscher Farmer in der 1883 durch den Bremer Kaufmann Lüderitz durch Kauf erworbenen Kolonie Deutsch Südwestafrika Darunter waren auch einheimische Pferde aus der Landesmitte und dem Süden stammend, deren ungewöhnliche Ausdauer, Härte, Genügsamkeit und „stahlharte Hufe und Sehnen" von den Zeitgenossen gerühmt wurden (sehr wahrscheinlich Basuto Ponys und Kap Pferde). Die importierten Pferde waren für die Schutztruppe und zum Aufbau der Pferdezucht bestimmt waren für die Schutztruppe und zum Aufbau der Pferdezucht bestimmt, da Pferde als Reit- oder Wagenpferd wichtigstes Verkehrsmittel waren. Die deutsche Regierung unterstützte die Pferdezucht durch Abgabe von Hengsten aus dem Regierungsgestüt Nauchas an die Farmer. In Nauchas wurden sowohl Englisches Vollblut, edelstes Halbblut, Trakehner und Beberbecker verwendet, um gutes Hengstmaterial heranzuziehen. Die vor allem in und nach dem 1. Weltkrieg entlaufenen und verwilderten Pferde passten sich den extremen Lebensbedingungen der Wüste an. Seit 10 Jahren stehen die Pferde unter dem Schutz der namibischen Naturschutzbehörde.