Peneia Pony / Pindos Pony

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss


Herkunft:

Griechenland
Stockmaß: nicht über 141 cm
Charakter: arbeitswillig, gutmütig, außerordentlich hart, genügsam
Verwendung: Landwirtschafts- und Transportponys
Besonderheiten:
 

Penaia-Pony
Klein, derb, leicht orientalischer Einschlag. Hübscher, gerader Kopf mit lebhaften Augen und spitzen Ohren; kräftiger Hals; gute Schulter; breite, tiefe Brust; wenig Widerrist; gerader Rücken mit runder, leicht abfallender Kruppe; viel Gurtentiefe; sehr harte, kräftige Gliedmaßen; harte, kleine, runde Hufe.

Aus dem Flusstal des Pinios auf dem Peloponnes stammendes, mittel großes Pony. Ansprechendes Exterieur, etwas klobiger Kopf, starker Körperbau und harte, feine Gliedmaßen; meist Braune, Füchse und Graue. Ausdauerndes Wirtschaftspony von großer Trittsicherheit und Tragfähigkeit, das in der Landwirtschaft und zur Maultierzucht verwendet wird. Man vermutet arabische Einkreuzungen Zu Beginn des Jahrhunderts.

Pindos-Pony
Leicht gebautes, orientalisch anmutendes Gebirgspony. Hübscher, gerader oder leicht ramsnasiger Kopf mit wachen Augen und lebhaften Ohren; oder leicht ramsnasiger Kopf mit wachen Augen und lebhaften Ohren; muskulöser, gut aufgesetzter Hals mit kräftiger Schulter; wenig markierter Widerrist; kräftiger, gerader Rücken und abfallende Kruppe; klare, trockene Gliedmaßen mit harten, kleinen Hufen; häufig kuhhessige Stellung der Gliedmaßen.

In den Bergen von Thessalien und Epirus beheimatetes, knapp mittelgroßes Pony uralter Herkunft. Kräftiges, trittsicheres Bergpony mit geradem Kopf, kompaktem Rumpf, guter Bemuskelung, bei abgeschlagener Kruppe. Dürftiges Fundament, Kuhessig, feine Knochen, harte Hufe. Häufig Braune und Schimmel. Als Tragtiere und zur Maultierzucht verwendet. Vermutlich orientalisiert.