Shagaya - Araber

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Shagaya - Araber

Herkunft:

Ungarn
Stockmaß: 153-158 cm
Charakter: Edles Leistungspferd arabischer Zuchtrichtung, im Unterschied zum Vollblutaraber mit kräftigerer Statur und schmalem, längerem Kopf
Verwendung: vielseitig einsetzbar im Freizeit- und Sportreiten, Distanzreiten, Westernreiten, Fahren
Besonderheiten: Gangarten: Schritt, Trab, Galopp
Gangmechanik: federnd, gut gesprungener Galopp
 

Hochedles Pferd von orientalischem Typ, etwas größer und kräftiger als der Vollblut-Araber. Trockener, gerader oder leicht konkaver Kopf mit großen Augen und Nüstern, kleinen Sichelohren und kräftigen Gamaschen. Gut geschwungener Hals, etwas kurze, steile Schulter, ausgeprägter Rist. Stabiler, kurzer Rücken, etwas kurze, nur leicht abfallende Kruppe, hoher Schweifansatz. Trockenes Fundament, harte Hufe. Leichte Bewegungen, große Ausdauer und Härte, genügend Gangvermögen auch für den Sport.

Der Shagya wurde etwa ab 1830 in dem ungarischen Babolna - Gestüt (heute in der Ukraine) entwickelt. Man importierte eine Reihe von Araberhengsten und -stuten aus der Wüste, die man dann mit der einheimischen Babolna - Rasse kreuzte. Einer dieser Hengste, ein Schimmel mit Namen Shagya, war ein Pferd von großer Zeugungskraft; er Schimmel mit Namen Shagya, war ein Pferd von großer Zeugungskraft; er wurde der Vater der neuen Rasse. Durch sorgfältige selektive Züchtung ist eine besondere Araberrasse entstanden, die robuster als der reinrassige Araber ist.

Der Shagya-Araber wurde als gutes Kavallerie- und als leichtes Packpferd bekannt, man setzte ihn aber auch für leichte Zugarbeit und allgemein als Reitpferd ein. In Zentral- und Osteuropa war er bald sehr begehrt, und er wird hier, ebenso wie in Deutschland und den USA, auch heute noch gezüchtet.

Der Shagya-Araber eignet sich sehr gut als Reitpferd und für Wettbewerbe. Er ist zäh und athletisch, dazu sehr genügsam.