Tennessee Walking

Home
Nach oben
Rasseverzeichnis
Der Reitsport
Über Pferde
Glossar
Gästebuch
Forum
Linkliste
Kontakt
Inhalt
Haftungsausschluss

 

Tennessee Walking

Herkunft:

USA (Tennessee, Virginia)
Stockmaß: 140-170cm
Charakter: Im Erscheinungsbild recht uneinheitlich, doch alle Pferde bieten äußerst bequeme Gangarten, typisches Kennzeichen: das rhythmische Kopfnicken im Walk; ruhiges Temperament und freundlicher Charakter
Verwendung: Familienpferd, Wanderreiten (in USA auch Showpferd)
Besonderheiten: Gangarten: Flat Foot Walk (Schritt), der bis zum Running Walk („Rennschritt") gesteigert werden kann, und Canter (langsamer Galopp)
Gangmechanik: im Walk gleitend, ohne Sprungphasen, Hinterhand tritt flach, vorne leichtfüßig, dazu das rhythmische Kopfnicken; verkürzter, erhabener Galopp mit deutlicher Aufwärtsbewegung (Schaukelgalopp), flachere Aktion für Freizeitpferde, hohe, spektakuläre Aktion für Showpferde

 

Mittelgroßes harmonisches Pferd typisch amerikanischer Prägung. Großer, leicht geramster Kopf mit gutmütigem Ausdruck; Hochaufgesetzter, kräftiger Hals, lange, schräge Schulter. Kompakter, kurzer Rumpf mit kräftigem Rücken und guter Tiefe, leicht abfallende, muskulöse Kruppe mit hohem Schweifansatz. Klare Beine, breite Gelenke, oft etwas lange Röhren und knappes Fundament. Die Hufe werden ungewöhnlich lang belassen (Spezialbeschlag), um den charakteristischen rollenden Schritt und Tölt zu fördern. Vielseitig verwendbares, robustes Pferd mit raumgreifenden, extrem weichen Gängen. Meist Rappen, Braune und Schimmel.

Das Tennessee Walking Horse (Kurzform: der Walker) entwickelte sich im 18. Jahrhundert aus den Vollblütern, Morgans, Standardbreds, Saddlebreds sowie Narragansett Pacern der Siedler in Tennessee.

Zunächst war der Walker ein vielseitiges Arbeitspferd, seine besonders angenehme Art, ihn zu reiten, machte ihn dann aber sehr beliebt bei den Eigentümern der riesigen Plantagen im Süden.

Der Walker hat einen einzigartigen Körperbau. Seine Statur ist kraftvoll, die Vorderbeine stehen etwas auseinander, die Hinterbeine mit den Sprunggelenken weisen vom Körper weg. Seine Gangarten - der Flatfoot Walk, der Running Walk und der Kanter - wurden für besonders angenehmes Reiten entwickelt und werden von keiner anderen Pferderasen für besonders angenehmes Reiten entwickelt und werden von keiner anderen Pferderasse beherrscht. Der Flatfoot Walk zeichnet sich durch eine sanfte, gleitende Aktion aus, als ob das Pferd über dem Boden schwebte. Dabei setzen die Hinterbeine etwa 30 bis 50 cm vor den Vorderbeinen auf. Der Running Walk ist eine schnellere Version dieser Gangart, bei der das Pferd sich aufrichtet und ein Tempo von 25 km/h halten kann. Beim Kanter hebt sich die Vorderhand in einer Art drehender Bewegung, während die Hinterhand fast unverändert bleibt. Der Running Walk ist den Pferden inzwischen angezüchtet worden.